Sie sind hier: Start <<< Verlagsangebote <<< East goes westward

Verlagsangebote

Ein Musical-Drama über das Ende des 'Kalten Krieges':

East goes westward
ein Gospel-Polit-Musical
 

Idee & Plot

Wilhelm Eugen Mayr

Weiterentwicklung des Plots

Mitglieder der Musical-AG

Skript

Wilhelm Eugen Mayr

Musik und Musik-Arrangements

Wilhelm Eugen Mayr

Premiere und Ort der Uraufführung sowie weitere Aufführungen

Samstag, 22.September 2007 (KGS-Mensabühne/Brinkum)
23./25./26./28./29./ 30.Sept. 2007 (KGS-Mensabühne/Brinkum)
05.November 2007 in Györ/Ungarn (Bela-Bartok-Theater)
10.November 2007 zusammen mit Studentinnen und Studenten aus Györ in Brinkum (Mensabühne)

Besetzung

Bühne: 10w / 4m / beliebig viele Ensemble-Sängerinnen und Sänger; wünschenswert: mindestens 6 Doppelbesetzungen für die einzelnen Stimmen

Orchester:
Bläser: fl / as / ts / 1-2 tp / tb
Streicher: 3-5 vln / 1-3 vla / 1-2 vlc
keys: 1 keyb für fehlende Instrumente / 1 keyb für mallets und piano
1 lead-git / 1 rhythm.-git / 1 bass-git
2-3 perc
dr-set
Möglich wäre auch eine 'abgespeckte Version' bis hin z.B. zu: dr / bass / git / piano
Orchester-Playback ist vorhanden.

Aufführungsrechte

Theaterverlag "theaterboerse.de'
theaterbörse GmbH
Nussbergstraße 17a
D-38102 Braunschweig
www.theaterboerse.de

Informationen über die dt.UA sowie Presseberichte und Fotos unter:

www.musical-ag-stuhr.de/
--> Produktionen bis 2013 --> 2010 - 2007 --> 2007 East goes westward

Darstellerinnen von Szusanna und Nelly in der dt. UA

'Anreise' der 'ungarischen Gospelgruppe' in der dt. UA

Gabor-Darsteller in der dt. UA

Die Darstellerin der Parteisekretärin Ildiko in der dt. UA

Darsteller/In von Szusanna und Dennis in der dt. UA

Szusanna vor dem stilisiert dargestellten 'Grenzzaun' zwischen Ungarn und Österreich in der dt. UA

Teile der 'ungarischen' Gospelgruppe bei der nachgestellten Grenzöffnung in der dt. UA

 

 

 






Handlung

Der Hintergrund zu diesem Musical:
"East goes westward" ist ein Musical, dass vor dem Hintergrund der 20 jährigen Freundschaft zwischen den KGS-Musical- und Theatergruppen und der Musikabteilung der Pädagogischen Hochschule in Györ/Ungarn entstanden ist.
Zugleich will es auch durch die Einbettung in den historischen Kontext, nämlich den einmaligen Schritt, den die damalige ungarische Regierung durch die Grenzöffnung eingeleitet hat, auf die besonderen Verdienste Ungarns im Hinblick auf die Öffnung der Grenzen zwischen Ost und West und damit letztlich die Beseitigung des "Eisernen Vorhangs" verweisen.
Es stellt also letztlich - wenn man so will - eine Reminiszenz an das befreundete Ungarn dar und will vor diesem Hintergrund die Wichtigkeit gerade der musisch-kulturellen Austauschbeziehungen zwischen der KGS-Musical-AG und den mit ihr befreundeten Studentinnen und Studenten im ungarischen Györ unterstreichen.

Die Handlung selbst:
I.Akt:
1989. Eine ungarische und eine deutsche Gospelgruppe werden in ihrem Land jeweils ausgewählt für ein gemeinsames Gospelkonzert, das in Westdeutschland stattfinden soll, was natürlich nicht ohne Konflikte abläuft:
Szusanna, die Leadsängerin der ungarischen Gospelgruppe, weigert sich, auf die ideologische Linie der Parteisekretärin Ildiko einzuschwenken und beharrt auf dem von ihr ausgewählten Musical-Gospelsong, quasi als kleine Aufmerksamkeit den Gastgebern gegenüber. Auch ihr Freund und musikalischer Begleiter Gabor kann sie nicht umstimmen. Die Auseinandersetzungen eskalieren, und Szusanna beschließt, sich nach dem Konzert in den Westen abzusetzen ("Ich will endlich 'mal tun, was ich will.").
Auch Nelly, die Leadsängerin der deutschen Gospelgruppe, bekommt Schwierigkeiten bei der Auswahl ihres Eröffnungssongs, doch gelingt es Dennis, ihrem Freund und Manager, die Wogen zu glätten und sich gegen die Festivalorganisatoren Malik und Paulsen durchzusetzen.

2.Akt:
Ildiko hat herausgefunden, dass Szusanna ihre Flucht in den Westen plant und streicht sie kurzerhand aus dem Kader. Auf der Abschlussparty gelingt es Szusanna jedoch, ihre Freundin Melinda, ein Mädchen aus ihrem Chor, das eine gewisse Ähnlichkeit mit ihr hat, mit K.O.-Tropfen zu betäuben und sich ihren Pass anzueignen. Der Gruppe gegenüber beteuert sie, dass sie nun doch kurzfristig für die "erkrankte" Melinda habe einspringen sollen. Zu spät taucht Ildiko auf dem Bahnhof auf, um sie zu verhaften - der Zug hat den Bahnhof bereits verlassen. Ildiko bleibt allein zurück und schwört Rache. Sie beschließt, der Gruppe nachzureisen.

(Pause)

3.Akt:
Die ungarische Gruppe wird in Deutschland freundlich empfangen und aufgenommen. Szusanna und Gabor kommen zu Nelly ins Quartier. Bald schon wird deutlich, dass Dennis großes Interesse an Szusanna entwickelt, was zu unvermeidlichen Eifersuchtsausbrüchen führt und die sonst so freundschaftliche Athmosphäre zu vergiften droht. Da hinein platzt die Nachricht: Dennis muss ein weiteres Quartier besorgen für die nachgereiste Parteisekretärin Ildiko. Der "private Kleinkrieg" ruht vorübergehend - gemeinsam mit Paulsen und Malik wird überlegt, wie mit der neuen Situation umgegangen werden soll, zumal allen klar ist, dass Szusanna auf keinen Fall mehr zurück will nach Ungarn.
Während beide Gruppen an einem gemeinsamen Gospelprogramm arbeiten, taucht Ildiko auf und will Szusanna wieder zurück nach Ungarn mitnehmen. Die deutschen Chormitglieder schirmen Szusanna rasch vor Ildiko ab und verhelfen ihr zur Flucht und zum Untertauchen. Erneut bleibt Ildiko allein zurück.
Wie schon im Verlauf der vorausgegangenen Szenen wird der Zuschauer parallel immer wieder durch Rundfunknachrichten und durch Fernsehbilder über den aktuellen Stand in den Deutschen Botschaften in Budapest und Prag informiert, in die sich zahllose DDR-Bürger geflüchtet haben in der Hoffnung, mit westdeutschen Pässen und der Genehmigung der ungarischen bzw. tschechoslowakischen Regierung ausreisen zu dürfen.
Szusanna ist inzwischen von Dennis in einer Gartenlaube versteckt worden. Zwischen beiden bahnt sich eine zarte Liebesbeziehung an, die aber von der eifersüchtigen Nelly gestört wird...
Politisch gesehen ist es endlich so weit: Der deutsche Außenminister Hans Dietrich Genscher kann vom Balkon der deutschen Botschaft in Prag aus die Öffnung der Grenze für DDR-Bürger bekanntgeben, auch Ungarn lässt die DDR-Bürger ausreisen... Szusanna erfährt durch Dennis davon... Der Konflikt spitzt sich zu. "Willst du dennoch bleiben?" fragt Dennis sie in seinem Song. Gleichzeitig taucht Gabor auf, um sie zur Rückkehr nach Ungarn im Anschluss an das Konzert zu bewegen.
Das gemeinsame Gospel-Konzert der beiden Gruppen wird ein riesiger Erfolg - symbolisch wird auf der Bühne noch einmal die Grenzöffnung durch die Beseitigung des trennenden Grenzzaunes zwischen beiden Gruppen "nachgespielt".
Ein schönes Ende scheint sich anzubahnen, wären da nicht noch die verbitterte und auf Rache bedachte Ildiko und die eifersüchtige Freundin von Dennis und natürlich auch Gabor...


Zur Musik

Gemischt: Spiritual- und Gospelmusik, rockige Songs, jazzige Lieder, romantische Balladen, "musical-typische Musik" u.a.


Darsteller/innen der dt. UA:

Szusanna (Leadsängerin der ungarischen Gospelgruppe)

Nele Wagner

Gabor (ihr Freund)

Lennart Godt

Melinda (Mitglied der ungarischen Gospelgruppe) (Swing)

Korinna Wilkening

Marika (Mitglied der ungarischen Gospelgruppe) (Swing)

Janalena Wendt

Csilla (Mitglied der ungarischen Gospelgruppe) (Swing)

Caroline Eggert

Ildiko (Parteisekretärin der kommunistischen Partei Ungarns)

Gesa Rüger

Nelly (Leadsängerin der deutschen Gospelgruppe)

Debbie Beringer

Dennis (ihr Freund und Manager)

Sebastian Georgi

Paulsen (Mitorganisatorin des Konzertes)

Marina Schmiedeberger

Malik (Mitorganisator des Konzertes)

Robert Müller

Ensemble (ungarischer + deutscher Gospelchor):

Jana Behnken
Luise Budig
Jessica de Vries
Alexander Dittberner
Jannika Fäsenfeld
Merle Janßen
Lisa Jürgens
Ronja Kröger
Svenja Kröger
Katrin Lampe
Jennifer Molkenthin
Lajana Schaub
Judith Suing
Christina Terentjew
Greetje Witing
Pia Züdel

Souffleusen / Stagehands:

Elisabeth Beyer
Jana Fritsche
Lara Jagielski

Band- bzw. Orchester-Besetzung der dt. UA:

dr

Jannis Böttcher

perc

Tim Strusina
Daniela Guhl
Simone Guhl

E-bass

Janis Grundmann

lead-git

Stefan Gerding

rhythm-git

Lennart Koch

keyb (für fehlende Instr.)

Wilhelm Eugen Mayr

mallets, keyb, piano

Ulrike Schiller (stud.)

fl

Kaja Fischer

as

Jan Steinberg
Steffen Züdel

ts

Max Duschek

tp

Sebastian Heinisch
Shaline Rassek

tb

Philipp Eggers

1.viol (KGS)

Wiebke Hartmann

von den "Haldern Strings" voraussichtlich:

 

1.viol + 2.viol (meist unisono)

Josefine Knoblich
Maren Krebbing
Rike Mersmann (nur in Ungarn)
Franz. L.
Mona Theyssen
Britta Hansen (falls die beruflichen Termine mitspielen)

viola

Christina Knoblich
Verena Elting

cello

Kerstin Schnelting
Daniel Hachtkemper

Streicher der Musikhochschule in Hannover:

Daniel Stemberg (viol.)
Tina Oepen (viola)

musikalische Leitung

Wilhelm Eugen Mayr / Heiko Kraft

Crew während der dt. UA:

Lichttechnik:

Florian Eggers, Kevin Fischer, Maurice Schumacher, Philipp Tulke, Philipp Wohlers
Ltg.: Nils Gräper

Tontechnik:

Christian Anthony, Marvin Bahr, Gerrit Buhrs, Marc Priebe, Dennis Rogge, Jonas Schaper, Mitja Stolle, Patrick Werner, Joshua Witt
Ltg.: Frank Fiedler

Roadies, Umbauhelfer

Mitglieder der Musical-AG


Start ::: Kontakt ::: Impressum ::: Datenschutz ::: Sitemap